Tellspiel-Arena, die Naturbühne

 

Seit über 100 Jahren wird am Rugen Wilhelm Tell gespielt!

Seit 1912 wird die Geschichte vom Freiheitshelden Wilhelm Tell auf der herrlichen Naturbühne im «Rugenwald zu Matten» aufgeführt. Dank der gedeckten Tribüne mit rund 2000 Sitzplätzen können die Spiele bei jeder Witterung durchgeführt werden.Auf der Bühne. Die 38 Sprechrollen werden durch Mikrofone und moderne, elektronische Verstärkung sorgfältig und individuell unterstützt. Dadurch wird das breit angelegte Spiel in der imposanten Arena verfeinert und die emotionale Dialogregie kommt voll zum Tragen. Sämtliche rund 170 Darstellerinnen und Darsteller sind Laien vom Hauptrollenträger bis zum Volksdarsteller. Sie alle verbindet die Freude am Tellspiel und dafür opfern sie über Monate für Proben und Vorstellungen ihre Freizeit. Tiere spielen auch in der neuen Inszenierung eine Hauptrolle. So führt der Bödeli-Bauer Walter Balmer, bei jeder Vorstellung, seine Kühe für den berühmten Alpabzug von Wilderswil zum Tellspiel-Areal. Die Ziegenherde und ein Maultier vervollständigen das Bild. Dank der Reiterei entsteht auf der weitläufigen Naturbühne eine spannungsvolle Dynamik, die das Schauspiel zusätzlich bereichert.


Zahlen nichts als Zahlen.
Neue Tellspielerinnen 2017: 6 Kinder, 11 Erwachsene und 3 Reiterinnen. Auf der Bühne: 38 Sprechrollen davon 34 doppelt/dreifach besetzt davon 13 SpielerInnen mit zwei Rollen. Total 58 Sprechrollenträger, 67 Volksdarsteller, 12 nur Reiter, 3 Pferdeknechte und Stallmeister, 10 Reisige davon 5 Eritreer,  6 Bläser  und 16 Alpabzug ergibt Total 172 auf der Bühne. Backstage-Crew: 8 Technik-Crew, 5 Masken-Crew, 2 Spielerdorf-Personal, und 5 Künstlerische Leitung. Im Areal: 12 Vorprogramm, 14 Placeusen, 4 Wolldeckenausgabe, 6 Kiosk, 10 Führungen, 5 Büro, Aufsicht, 3 Bewachung, 2 Samariter, 10 Verkehrsdienst und 8 Vorstandsmitglieder wovon 3 nicht spielen oder in der Technik sind. Total im Einsatz (ohne Catering) 261 Personen