Die Neuinszenierung von Oliver Stein 2019

Tell, die Legende lebt!

Im Zentrum der Neuinszenierung des Freilicht-Schauspiels «Tell, die Legende lebt!» steht der Freiheitskampf des Volks. Die nahtlose Aneinanderreihung stimmungsvoller, einfühlsamer und spektakulärer Szenen zieht den Besucher von der ersten Minute an in seinen Bann. Die Inszenierung von Oliver Stein geht unter die Haut. «Auf die Tellspiele freue ich mich aus mehreren Gründen ganz besonders: Zum einen liebe ich klassische Theaterstoffe und bin ein grosser Fan von Schiller und Goethe (deshalb werden diese auch mit eingebaut). Der Tell-Mythos veranschaulicht, was für ein wichtiges Gut die Freiheit ist und wie sich die Energie des Einzelnen vervielfacht und der Macht der Obrigkeit die Stirn bieten kann. Eine der wichtigsten Aussagen des Stücks ist für mich, dass Gewalt nur das letzte Mittel sein kann und nur der Verteidigung dienen darf. Nachdem ich selbst in mehreren Inszenierungen als Schauspieler Freilichttheaterluft geschnuppert hatte und 2016 das Grossprojekt «No e Wili» in Stein am Rhein mit 60 Sprechrollen und über 300 Beteiligten inszenieren konnte, ist es mir eine grosse Freude, den Tellspielen in Interlaken im Bewusstsein der Tradition neues Leben einhauchen zu dürfen. In meiner Regiearbeit geht es sehr stark um die individuelle Persönlichkeit der Schauspieler und dementsprechend arbeite ich auch sehr individuell und auf die Bedürfnisse der/des Einzelnen bezogen. Es geht mir in allererster Linie um Authentizität. Authentisches Spiel, das berührt und bewegt. Denn nur dann lassen sich Botschaften vermitteln, nur dann kann das Theater nicht nur unterhaltsam, spannend und lustig sein, sondern auch einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Im Zentrum steht ein authentisches Schauspiel, das einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.